Lernort Bauernhof

Das Thema „Landwirtschaft“ findet sich in den Curricula in verschiedenen Altersstufen wieder. Gerade in ländlichen Gebieten bietet sich deshalb der Besuch eines außerschulischen Lernortes in der Landwirtschaft an. Oft fehlen die entsprechenden Kontakte zu Landwirten und ist daher mit einer umfangreichen Organisation verbunden. Hierbei möchte das Kreislandvolk die Schulen und Lehrkräfte unterstützen.
Auch Kindergärten sind herzlich willkommen!
Wir sind Partner im Projekt „Transparenz schaffen – von der Ladentheke bis zum Erzeuger“ – ein EU-Projekt, das die Kommunikation zwischen Verbrauchern und Erzeugern fördert.

Wir organisieren den Besuch – Sie die Anfahrt!
Melden Sie sich gerne bei Julia Renken (renken@klv-wesermarsch.de, Tel. 04401/9805-22)

Wir unterstützen Schulen und Kindergärten bei:
–    Kontaktvermittlung an einen landwirtschaftlichen Betrieb
–    Vorbereitung und Durchführung von Hofbesuchen
–    Lehrerfortbildungen
–    Kollegiumsausflüge
–    Berufsorientierung
–    Unterrichtsergänzung durch ausgewähltes Material
–    Durchführung von verschiedenen Aktionen (Zukunftstag, Wandertage etc.)

Neele und Hilmar web
Gestern geboren und schon schwerer als Neele-Sophie: Da trägt Hilmar Beenken das Kalb selbst zum Kälberstall
Transparenz schaffen – von der Ladentheke bis zum Erzeuger

Der Kreislandvolkverband Friesland e.V. beteiligt sich am EU-Förderprogramm „Transparenz schaffen – von der Ladentheke zum Erzeuger“  (www.transparenz-schaffen.de) . Es vereint seit 2002 von mehr als 40 niedersächsischen Bildungsträgern angebotene unterschiedliche außerschulische Lernorte, die sich zum Ziel gesetzt haben, den Dialog zwischen Konsumenten und den an der Lebensmittelproduktion beteiligten Akteuren anzuregen.

In den vom Kreislandvolkverband Friesland angebotenen, dreiteiligen Unterrichtsprogrammen werden die SchülerInnen zunächst auf den Besuch eines Betriebes vorbereitet, den sie an einem weiteren Vormittag möglichst selbständig erkunden. Abschließend lernen sie, Lebensmittel bzw. Mahlzeiten, z.B. aus Milch, Getreide oder Kartoffeln selbst herzustellen. Auf diese Weise sollen den Kindern  Kernkompetenzen vermittelt werden, die für eine erfolgreiche individuelle Lebensgestaltung (z.B. gesunde Ernährung) und eine in der Zukunft funktionierende Gesellschaft unabdingbar erscheinen (Kerncurriculum Sachkunde). Die Bildungsprogramme werden schon mit den Jüngsten im Kindergartenalter und in entsprechender Variation bis hin zur Sekundarstufe 2  durchgeführt.

Die Landwirtschaft mit den vor- und nachgelagerten Bereichen wie Ernährungswirtschaft, Landtechnik, Futterwirtschaft, Tiermedizin usw. ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor des ländlichen Raumes. Die hier vorhandenen Arbeitsplätze ermöglichen vielen Familien eine Existenzgrundlage und verhindern ein Abwandern der Bevölkerung in städtische Räume. Zugleich wird sich jedoch in naher Zukunft demografisch bedingt die Zahl der Heranwachsenden verringern und generell damit auch die Zahl der Auszubildenden. Daher ist es für den ländlichen Raum von großer Bedeutung, diese jungen Leute für Berufe in ihrer Region zu begeistern, damit sie in ebendieser Region später als Arbeitnehmer verbleiben. Das Projekt „Transparenz schaffen – von der Ladentheke bis zum Erzeuger” bringt junge Menschen schon ab dem Kindergartenalter in Berührung mit Berufen der Lebensmittelproduktion im ländlichen Raum. Hier werden z.B. Bauernhöfe, Bäckereien, Metzgereien, Tierarztpraxen und auch Super- bzw. Wochenmärkte besucht, um mit handlungsorientierten Methoden den Kindern einen Einblick in die Produktion ihrer Lebensmittel zu ermöglichen. Gleichzeitig lernen die Kinder die dazugehörigen beruflichen Tätigkeitsfelder praktisch kennen. Sind sie später selbst in der Situation der bevorstehenden Berufswahl, können sie auf diese Eindrücke und die persönlichen Kontakte zu den entsprechenden Betriebsleitern zurückgreifen und möglicherweise so die Ausbildung in einem Beruf beginnen, für den sie sich mangels Einblick sonst nicht interessiert hätten.

Die Unterrichtsprogramme werden in Zusammenarbeit mit dem KreisLandfrauenverband Friesland/Wilhemshaven durchgeführt.